Psychosomatische Medizin


Verhaltenstherapie

In der Verhaltenstherapie werden gemeinsam von Therapeutinnen/Therapeuten und Patientin/Patient die Faktoren erarbeitet, die eine Störung oder Schwierigkeit auslösen und aufrechterhalten. Dies sind einerseits z.B. die aktuellen Umweltbedingungen, andererseits aber auch Faktoren, die aus den in der Vergangenheit gemachten Erfahrungen und den daraus abgeleiteten Strategien entstanden sind. Aufgrund dieser Faktoren oder Bedingungen wird wiederum gemeinsam das Therapieziel sowie ein individuelles Therapieprogramm erarbeitet.

Es wird dabei von der Erkenntnis ausgegangen, dass neue Erfahrungen im Umgang mit Problemen auch zu entsprechenden Veränderungen von Gedanken und Gefühlen führen können. Gedanken und Gefühle, die mit einem bestimmten Verhalten in Verbindung stehen, und deren Veränderung sind dabei ein wesentliches Augenmerk der Therapie.